Hätten Sie es gewusst?

Stillvorbereitungskurse: Was Sie erwarten dürfen

18. Januar 2021 | Von

Sich schon in der Schwangerschaft mit der Stillzeit zu beschäftigen ist für viele werdende Eltern neu. Sarah Vetter, Gesundheits- und Kinderkrankenpflegerin und Still- und Laktationsberaterin IBCLC, greift im folgenden Artikel die Frage auf, warum ein gesonderter Stillvorbereitungskurs aber schon vor der Geburt Sinn macht, wie ein solches Angebot ablaufen kann und welche Inhalte vermittelt werden.

[weiterlesen …]



Teilstillen – Wenn Muttermilch nicht ausreicht

27. März 2020 | Von

Nicht immer reicht die Milchbildung einer Mutter aus, um ihr Baby vollstillen zu können. Dies kann ganz unterschiedliche Gründe haben, wie eine Brustoperation, bestimmte chronische Erkrankungen, Komplikationen während der Schwangerschaft, der Geburt und im Wochenbett, oder ein suboptimales Stillmanagement gleich am Anfang der Stillzeit oder zu einem späteren Zeitpunkt (s. Zu wenig Milch). Unter bestimmten

[weiterlesen …]



Coronavirus und Stillen – Was tun?

13. März 2020 | Von

Wie sollen sich Familien und Gesundheitspersonal verhalten, wenn die stillende Mutter mit dem Coronavirus infiziert ist oder als Verdachtsfall gilt? Kann die Infektion beim Stillen auf das Kind übertragen werden? Ist Muttermilch unbedenklich? Das Europäische Institut für Stillen und Laktation hat die aktuellen internationalen Empfehlungen in deutscher Sprache zusammengefasst. Die Stellungnahme wird laufend aktualisiert und

[weiterlesen …]



Sechs Monate lang ausschließlich gestillte Kinder haben eine verbesserte körperliche Fitness

21. Juni 2019 | Von
Drei kinder hocken in der Startposition zum Sprinten

Die Vorteile des Stillens sind im Vergleich zur künstlichen Säuglingsernährung unzählig. Nun ist ein weiterer, erstaunlicher Vorteil deutlich geworden. Wie eine Studie in der Fachzeitschrift Breastfeeding Medicine aufzeigt, verbessert ausschließliches Stillen in den ersten 6 Lebensmonaten die spätere körperliche Fitness. In einer großen, repräsentativen Kohorte von 8- bis 9-jährigen griechischen Kindern war ausschließliches Stillen ≥

[weiterlesen …]



Plazenta-Präparate können die Milchbildung hemmen

5. Juli 2018 | Von
Plazenta

Der Verzehr konservierter Plazenta-Produkte (Plazenta-Pulver, Plazenta-Kapseln usw.) ist in letzter Zeit in Mode gekommen. Dem Mutterkuchen werden erstaunliche Heilwirkungen zugeschrieben. Er soll den Wöchnerinnen Energie und Kraft geben, die Rückbildung beschleunigen und die Stimmung aufhellen: So soll die Einnahme von Plazenta-Präparaten sogar vorbeugend und heilend bei Wochenbettdepression wirken. Darüber hinaus soll der Mutterkuchen aber auch

[weiterlesen …]



Stillen im neuen Mutterschutzgesetz: Die wichtigsten Regelungen

2. Juli 2018 | Von
Mutter stillt vor dem Computer und mit Telefon in der Hand

Zum Januar 2018 ist ein neues Mutterschutzgesetz in Kraft getreten. Dieses regelt unter anderem den Schutz des Stillens während der Erwerbstätigkeit. Das Mutterschutzgesetz gilt für alle Frauen in einem Beschäftigungsverhältnis, unabhängig davon, ob dieses befristet, geringfügig, in Teilzeit oder auf Probe ausgeübt wird, und berücksichtigt auch Bundesfreiwilligendienste sowie Studentinnen und Schülerinnen. Laut Mutterschutzgesetz hat die

[weiterlesen …]



Stillen als möglicher Schutzfaktor vor Autismus-Spektrum-Störungen

6. Februar 2018 | Von

Schätzungsweise 20 bis 116 von 10.000 Personen haben eine Autismus-Spektrum-Störung (ASS). Betroffene Menschen haben Schwierigkeiten  in der Kommunikation und der sozialen Interaktion und können wiederholende sowie eingeschränkte Verhaltensmuster aufweisen. Als Ursache dieses Störungskreises wird eine Reihe verschiedener Faktoren diskutiert. Neben einer genetischen Veranlagung stehen bestimmte Umweltfaktoren während der Schwangerschaft unter Verdacht, zur Entwicklung von ASS

[weiterlesen …]



Länger stillende Mütter sind seltener von Endometriose betroffen

2. September 2017 | Von
Zeichnung der Gebärmutter mit roten Flecken drauf (Endometrioseherde)

Zahlreiche positive Auswirkungen des Stillens auf die Gesundheit von Mutter und Kind sind bereits bekannt. Nun kommt möglicherweise eine weitere hinzu. Anhand einer aktuellen Analyse haben Frauen, die länger stillen, ein signifikant geringeres Risiko einer Endometriose-Diagnose. Endometriose ist eine chronische, nicht heilbare Erkrankung, bei der sich Gebärmutterschleimhaut (Endometrium) außerhalb der Gebärmutterhöhle ansiedelt. Typische Körperstellen sind

[weiterlesen …]



Stillen senkt Krankheitshäufigkeit und Sterblichkeit auch bei Müttern

15. Oktober 2016 | Von
Grafik mit Zahlen zu durch optimales Stillen vermeidbaren Erkrankungs- und Todesfällen

Dass Stillen für die Gesundheit von Säuglingen wichtig ist, weiß heute fast jeder. Dass es auch die Erkrankungshäufigkeit und die Sterblichkeit von Müttern senkt, ist noch nicht allgemein bekannt. Die amerikanische Medizin-Professorin Melissa Bartick und ihre Kollegen haben eine neue Analyse veröffentlicht, in der sie durch suboptimales Stillen verursachte Erkrankungen, Sterblichkeit sowie Gesundheitskosten bei Kindern

[weiterlesen …]



Hormonelle Verhütungsmittel können die Milchbildung hemmen

12. April 2015 | Von
Antibabypille

Hormonelle Verhütungsmittel werden insbesondere am Anfang der Stillzeit nicht empfohlen, da diese die Milchbildung negativ beeinflussen können. Reine Gestagenpräparate sollten frühestens ab 6 Wochen, Östrogen-Gestagen-Kombinationspräparate frühestens ab 6 Monaten nach der Geburt verwendet werden. Die hemmende Wirkung von Östrogenen auf die Milchbildung ist schon lange bekannt – Östrogene wurden in der Vergangenheit auch zum medikamentösen

[weiterlesen …]