Hätten Sie es gewusst?

Länger stillende Mütter sind seltener von Endometriose betroffen

2. September 2017 | Von
Zeichnung der Gebärmutter mit roten Flecken drauf (Endometrioseherde)

Zahlreiche positive Auswirkungen des Stillens auf die Gesundheit von Mutter und Kind sind bereits bekannt. Nun kommt möglicherweise eine weitere hinzu. Anhand einer aktuellen Analyse haben Frauen, die länger stillen, ein signifikant geringeres Risiko einer Endometriose-Diagnose. Endometriose ist eine chronische, nicht heilbare Erkrankung, bei der sich Gebärmutterschleimhaut (Endometrium) außerhalb der Gebärmutterhöhle ansiedelt. Typische Körperstellen sind

[weiterlesen …]



Was ist Vordermilch und Hintermilch? Eine nähere Betrachtung

20. August 2017 | Von
nachdenkliche Mutter

Was steckt hinter den Begriffen Vorder- und Hintermilch? Im folgenden Artikel räumt Nancy Mohrbacher, Stillspezialistin und Co-Autorin des Handbuchs für die Stillberatung, mit den häufigsten Missverständnissen auf. Teilwissen kann gefährlich sein. Dies gilt ganz besonders für die aktuelle Diskussion um Vorder- und Hintermilch und deren Auswirkung auf das Stillen. Die Missverständnisse rund um dieses Konzept

[weiterlesen …]



Schlafen Babys alleine besser? Zweifel an neuer US-Studie

6. August 2017 | Von
Baby schlafend im Gitterbett

Schlafen Babys getrennt von ihren Eltern, in einem separaten Zimmer nun doch besser? Das behauptet eine neue US-Studie aus der Studienreihe INSIGHT, erschienen in der renommierten amerikanischen Fachzeitschrift Pediatrics im Juni (Paul et al., 2017). Die Autoren fordern sogar, dass die American Academy of Pediatrics ihre bisherige Empfehlung überdenken, nach der Kinder im ersten Lebensjahr

[weiterlesen …]



Der Brustabszess ist heilbar: Interview zur Abszessbehandlung in der Stillzeit

26. Juni 2017 | Von

Frauen, die während der Stillzeit an einem Brustabszess erkranken, müssen eine langwierige, aufreibende Odyssee durchmachen. Unsere Interviewpartnerin, Claudia Seidel, Still- und Laktationsberaterin IBCLC, Stillbeauftragte in einer großen Geburtsklinik und seit über 30 Jahren in der Stillberatung tätig, schildert die Herausforderungen, welche die Frauen durchmachen müssen; erklärt den Hintergrund der zum Teil widersprüchlichen Vorgehensweisen in der

[weiterlesen …]



Sind Wachstumsschübe nur ein Mythos?

29. Mai 2017 | Von
Baby liegt auf einer Waage

In vielen Fachbüchern und Elternratgebern zum Thema Stillen werden bei Babys Wachstumsschübe zu verschiedenen Zeitpunkten beschrieben (z.B. Huggins, 1999; Wiessinger et al. 2010, Lauwers & Swisher, 2016). In diesen Phasen soll das Baby besonders häufig gestillt werden wollen, um seinen gestiegenen Energiebedarf zu decken. In einem anerkannten deutschen Stillratgeber von 2004 stand z.B. Folgendes:  „Ihr

[weiterlesen …]



Stillen als wirksame Schmerzlinderung bei Impfungen und Blutentnahmen

2. März 2017 | Von
Baby wird geimpft

Darf man kleine Babys während des Fersenstichs oder Impfungen stillen? Ja! Studien bestätigen, dass Stillen die Schmerzen effektiv lindern kann. Schon kleine Babys müssen schmerzhafte medizinische Prozeduren durchstehen. Gleich wenige Tage nach der Geburt wird Blut aus der Ferse entnommen, um mögliche Stoffwechselerkrankungen frühzeitig zu erkennen. Wenige Monate später steht eine Reihe von Impfungen an.

[weiterlesen …]



Abstillen – wie kann ich mein Kind achtsam begleiten?

16. Dezember 2016 | Von
Kleinkind schaut der Mama neugierig in die Bluse

Stillen hilft in den ersten Lebensjahren nicht nur gegen Hunger und Durst, sondern es ist auch eine zentrale Quelle für Trost, Beruhigung, Nähe und Regulation von Gefühlen und Affekten. Mit zunehmendem Alter lernt das Kind auch alternative Wege kennen – das Stillen wird Schritt für Schritt überflüssig. Die Eltern können diesen emotionalen Entwicklungsprozess einfühlsam und

[weiterlesen …]



Stillen senkt Krankheitshäufigkeit und Sterblichkeit auch bei Müttern

15. Oktober 2016 | Von
Frau auf der Intensivstation

Dass Stillen für die Gesundheit von Säuglingen wichtig ist, weiß heute fast jeder. Dass es auch die Erkrankungshäufigkeit und die Sterblichkeit von Müttern senkt, ist noch nicht allgemein bekannt. Die amerikanische Medizin-Professorin Melissa Bartick und ihre Kollegen haben eine neue Analyse veröffentlicht, in der sie durch suboptimales Stillen verursachte Erkrankungen, Sterblichkeit sowie Gesundheitskosten bei Kindern

[weiterlesen …]



Langes Stillen und Selbständigkeitsentwicklung

6. September 2016 | Von
Kleinkind an der Brust der Mutter

Dass langes Stillen die Selbständigkeitsentwicklung des Kindes behindere, wird als häufigstes Argument gegen längeres Stillen angeführt – mitunter auch von Berufsgruppen, die Mütter mit Babys und Kleinkindern beraten. Auf der anderen Seite vertreten viele Mütter die Ansicht, dass die zugelassene Nähe und das Kind-geleitete (Ab-)Stillen den Kindern die nötige Sicherheit gibt, um ihre Umwelt zu

[weiterlesen …]



Forschungsdaten: Was ist Langzeitstillen und wie häufig kommt es vor?

17. Juni 2016 | Von
Diagramm Langzeitstillen Sinnott

Wenn Kinder über das übliche Alter hinaus gestillt werden, spricht man von „Langzeitstillen“. In Deutschland liegt die durchschnittliche Stilldauer bei 7,5 Monaten (von der Lippe, 2014), in angelsächsischen Ländern (Großbritannien, USA, Australien) wird noch deutlich kürzer gestillt. In einer Befragung aus Deutschland von 491 Müttern wurde Langzeitstillen von den Teilnehmerinnen ab einem durchschnittlichen Stillalter von

[weiterlesen …]