Grafik Milchspendereflex und Fettgehalt

Leitartikel

Hintergrundwissen zum Milchspendereflex und Fettgehalt der Muttermilch

Wie wird Muttermilch während einer Stillmahlzeit aus der Brust entleert? Und wie verändert sich der Fettgehalt im Laufe der Stillmahlzeit? Durch das Verständnis dieser Zusammenhänge lassen sich manche Phänomene beim Stillen gut erklären. Der Milchspendereflex Muttermilch wird in den so genannten Milchbläschen (Alveolen) des Brustdrüsengewebes gebildet und gespeichert. Saugt das Baby an der Brust, werden

[weiterlesen …]

Baby an der Brust

Das "STILL-LEXIKONInfoportal rund ums Stillen" ist ein seriöses und umfassendes Online-Portal mit dem Ziel, der breiten Öffentlichkeit – dabei insbesondere werdenden und jungen Müttern – zuverlässiges Wissen zum Thema Stillen zur Verfügung zu stellen.

Das Motto lautet:

⇒ Keine Mutter sollte wegen mangelnder Information oder Unterstützung auf das Stillen verzichten müssen.

Obwohl heute praktisch alle schwangeren Frauen die Bedeutung des Stillens kennen, wird der Stillstart von der überwiegenden Mehrheit der Mütter als eine große Herausforderung erlebt. Schätzungsweise 60% stillen aufgrund nicht überwundener Herausforderungen früher ab als ursprünglich geplant. Dabei könnten mithilfe korrekter Informationen und kompetenter Unterstützung fast alle Frauen ihre Kinder erfolgreich und lange stillen.

Das Still-Lexikon informiert über das heute aktuelle Wissen, erläutert die Zusammenhänge und zeigt Lösungen auf, wie die Herausforderungen gemeistert werden können. Es zeigt auf, wie sich schwangere Frauen auf das Stillen optimal vorbereiten können und gibt frisch gebackenen Müttern eine Anleitung, wie sie die Still-Beziehung erfolgreich etablieren können. Bei auftretenden Still-Problemen finden die Frauen umfassende Informationen und Kontaktadressen. Wichtige Informationen zu gesundheitlichen Aspekten rund um das Still-Paar sowie Tipps, wie der Alltag mit einem gestillten Säugling gemeistert werden kann, runden das Informationsangebot ab.

Im Verzeichnis für lokale Unterstützungsangebote, welches kontinuierlich weiter ausgebaut wird, erhalten die Mütter einen schnellen Überblick über kompetente persönliche Beratungsangebote aller Stillorganisationen vor Ort. Diese Angebote ergänzen die gesetzliche Hebammenhilfe mit kompetenter weiterführender Stillberatung.

Wir wünschen allen unseren Leserinnen eine erfolgreiche und glückliche Stillbeziehung!

Zsuzsa-Bauer-2015

Dr. phil. Dipl.-Biol. Zsuzsa Bauer – Publikationen in der Stillförderung

Hätten Sie es gewusst?

asymmetrische Brüste (Zeichnung)

Unterschiedlich große Brüste in der Stillzeit

Im Laufe des Stillens können die beiden Brüste einer Frau unterschiedliche Größen annehmen, auch wenn sie vor der Schwangerschaft etwa gleich groß waren. Aus der Sicht des Stillens ist dies kein Grund zur Sorge, es handelt sich lediglich um ein kosmetisches Problem, wenn die Asymmetrie die Mutter stört. Der folgende Artikel zeigt mögliche Ursachen für

[weiterlesen …]

Neues aus der Stillwelt

Dame im Rollstuhl

Stillen schützt möglicherweise auch vor Schlaganfall nach der Menopause

Schlaganfall gehört zu den führenden Todesursachen unter Frauen jenseits von 65 Jahren. Neben Brustkrebs und Diabetes Typ II gilt Stillen auch gegen Herzkreislauf-Erkrankungen wie Bluthochdruck, Herzinfarkt und nun auch Schlaganfall als Schutzfaktor. Eine neue Studie zeigt, dass Frauen, die ihre Kinder jemals gestillt haben, seltener einen Schlaganfall bekommen als Frauen, die ihre Kinder nicht gestillt

[weiterlesen …]

Neu im Still-Lexikon

Kleinkind trinkt an der Brust der lächelnden Mama

Vorteile des längeren Stillens – eine Argumentationshilfe

Viele Mütter sind zunächst darauf eingestellt, ihr Baby 6 bis 9, maximal 12 Monate lang zu stillen. Haben sie bis zu diesem Zeitpunkt erfolgreich nach Bedarf gestillt, stellen sie oft mit Erstaunen fest, dass das Interesse ihres Kindes am Stillen ungebrochen bleibt und dass sie es auch selber noch schön finden: Das Stillen tut ihrem

[weiterlesen …]