Unterstützen Sie uns mit Ihrer Expertise!

Zsuzsa-Bauer-2014 ausgeschnitten niedrigere Auflösung

Liebe Stillberaterinnen,

Das Still-Lexikon hat das Ziel, Müttern umfassende und zuverlässige Informationen rund ums Stillen zur Verfügung zu stellen. Denn keine Mutter sollte aufgrund von fehlender Information oder Unterstützung auf das Stillen verzichten müssen.

Bringen auch Sie Ihre Expertise ein! Liegt Ihnen etwas auf dem Herzen, was Sie gerne weitergeben möchten? Viele Stillberaterinnen haben sich eine Expertise zu einem oder mehreren Schwerpunktthemen erarbeitet, zu denen sie z.B. ihre Facharbeit geschrieben haben oder auf Kongressen referieren. Bitte melden Sie sich, wenn Sie Ihr wissen im Still-Lexikon gerne weitergeben möchten. Dann können wir besprechen, wie die Zusammenarbeit am besten gestaltet werden kann.

Stillberaterinnen können sich auf verschiedene Weise einbringen:

  • begeisterte AutorinAls Autorin: Als Autorin schreiben Sie einen eigenständigen Beitrag zu einem ausgewählten Thema. Ein Beitrag kann zwischen anderthalb und zehn DIN-A4-Seiten lang sein. Die Referenzen, die die Aussagen belegen, werden unterhalb des Artikels im Quellenverzeichnis angegeben. Die Autorinnen werden mit Namen, Foto und Kurzbiografie vorgestellt, ihre Webseiten werden verlinkt. Der Arbeitsaufwand für einen Artikel beträgt im Durchschnitt mehrere Tage. Die Artikel werden vor der Veröffentlichung selbstverständlich lektoriert.
  • GutachterinAls Gutachterin: Gutachterinnen schreiben keine eigenen Artikel, sondern sind beratend tätig. Sie können auf eventuelle Fehler aufmerksam machen, begutachten einen Artikel vor oder nach der Veröffentlichung und geben Tipps zur geeigneten Literatur. Zusätzlich ist etwa alle zwei Jahre eine Generalbegutachtung durch eine Koryphäe des Faches geplant, um die Qualität der Inhalte zu sichern. Alle Gutachterinnen erhalten auf einer eigenen Unterseite eine Danksagung, wo sie ebenfalls mit Namen, Foto, Kurzbiografie und Verlinkung vorgestellt werden. Der Arbeitsaufwand für Gutachterinnen beträgt einzelne Stunden pro Artikel.
  • InterviewAls Interview-Partnerin: Interview-Partnerinnen können ihre Expertise weitergeben, ohne dafür selber schreiben zu müssen. Ihr Arbeitsaufwand sollte sich auf 3-4 Stunden beschränken. Bei einem Interview liegt die Arbeitslast beim Interviewer (also bei uns), der sich in das Thema einarbeiten muss, den Interviewleitfaden erstellt, das Interview führt, es anschließend abtippt und redigiert. Die Interview-Partnerinnen erhalten den ersten Entwurf, den sie noch verbessern und ergänzen dürfen. Vorlage für ein Interview können z.B. Vorträge oder Veröffentlichungen sein.
  • InfoweitergabeAls Informationsquelle: Sie können uns über interessante Nachrichten, Jubiläen, Fortbildungen, empfehlenswerte Bücher oder neue Handouts für Mütter sehr gerne informieren. Wir werden diese sowohl im Still-Lexikon als auch in unserem Newsletter erwähnen und weiterempfehlen.

Honorare?
Ein finanzielles Entgelt für Ihre wertvolle Arbeit steht zurzeit leider nicht zur Verfügung. Die Stillförderung ist ein „armes“ Fachgebiet. Im Gegensatz z.B. zur Krebsmedizin, wo milliardenschwere Industrien gut finanzierte Publikationen mit satten Honoraren ermöglichen, kann an der Stillförderung nicht viel Geld verdient werden. Die großen Umsätze entstehen durch das Nicht-Stillen. Die Einnahmen aus Werbeanzeigen und Sponsoring von Kodex-konformen Unternehmen sollen zunächst die Grundkosten der Webseite decken und auf diese Weise ihr langfristiges Fortbestehen sichern. Es wäre schön, zu einem späteren Zeitpunkt zumindest ein symbolisches Honorar auszahlen zu können. Auch CERPs können leider nicht vergeben werden, wir haben beim IBLCE-Büro bereits nachgehakt.

ABER:

Baby mit Herz ⇒ Diese Publikationen haben einen hohen immateriellen Wert. Sie verbessern die Lebensqualität sowie die Gesundheit vieler Menschen und können in der Stillberatung auch von Kolleginnen herangezogen werden.

Ich freue mich auf eine Zusammenarbeit mit Ihnen.

Mit herzlichen Grüßen

Dr. phil. Zsuzsa Bauer

Publikationen in der Stillförderung