Der Wiener „Brust-Donut“

12. April 2015 | Von | Kategorie: Pfiffige Still-Produkte
Wiener Brust-Donut

© G. von der Ohe

Insbesondere in den ersten Tagen nach der Geburt klagen viele Mütter über schmerzende Brustwarzen. Um die Brustwarzen zu schonen, empfehlen Experten für diese Stillphase, auf Stilleinlagen und enge BHs möglichst zu verzichten. Für sehr empfindliche oder wunde Brustwarzen haben Still- und Laktationsberaterinnen aus Österreich die so genannten Wiener „Brust-Donuts“ entwickelt. Dafür formen sie aus Schlauchverbänden und Einmal-Stilleinlagen weiche, schützende Ringe, die auf die Brust gelegt werden. So bleiben die Brustwarzen im BH aufgerichtet. Durch die Vermeidung des Abknickens oder Eindrückens wird die Durchblutung verbessert und die Wundheilung gefördert.

Lesen Sie hier, wie Sie die Brust-Donuts selber basteln können. Darüber hinaus gibt es auch eine Videoanleitung zur Herstellung von Brust-Donuts aus Einmalstilleinlagen und Schlauchverband, Einmalstilleinlagen und Mullbinde, nur aus Mullbinde oder aus Socken.

Auch über den Handel können Schutzringe erworben werden (z.B. MamaSafe, Möppis).

Quelle:

  • von der Ohe, G: Der „Wiener Brust-Donut“ – Eine geniale Erfindung zur Linderung von Mamillenproblemen im Wochenbett. Laktation & Stillen 2014(1).

 

 

Schreibe einen Kommentar

Cookie Consent mit Real Cookie Banner