Coronavirus und Stillen – Was tun?

13. März 2020 | Von | Kategorie: Leitartikel

Wie sollen sich Familien und Gesundheitspersonal verhalten, wenn die stillende Mutter mit dem Coronavirus infiziert ist oder als Verdachtsfall gilt? Kann die Infektion beim Stillen auf das Kind übertragen werden? Ist Muttermilch unbedenklich? Ist eine Trennung von Mutter und Kind erforderlich?

Das Europäische Institut für Stillen und Laktation hat die aktuellen internationalen Empfehlungen in deutscher Sprache zusammengefasst. Die Stellungnahme wird laufend aktualisiert und kann unter folgender Internetadresse eingesehen werden:

http://www.stillen-institut.com/de/coronavirus-covid-19-und-stillen-aktuelle-empfehlungen.html

Insbesondere eine mögliche Trennung zwischen infizierter Mutter und Neugeborenem wird kritisch diskutiert, wie ein Interview mit dem Gynäkologen Manuel Schmid, Oberarzt am Universitätsspital Zürich, im „Der Spiegel“ zeigt:

https://www.spiegel.de/gesundheit/schwangerschaft/coronavirus-und-schwangerschaft-was-werdende-muetter-jetzt-wissen-muessen-a-6a42581a-7faf-42ea-9454-37ca24753c9b

Die Nationale Stillkommission hat die wichtigsten Erkenntnisse in einem kurzen Statement zusammengefasst, die Frage einer Trennung dabei nicht thematisiert:

https://www.mri.bund.de/de/themen/nationale-stillkommission/stellungnahmen/stillen-covid-19/

Die World Alliance for Breastfeeding Action (WABA) stellt die Aussagen internationaler Organisationen (WHO, UNICEF, UNFPA, CDC, ABM, ILCA, LLLI) in englischer Sprache zusammen:

https://waba.org.my/coronavirus-disease-covid-19-and-breastfeeding/

Kommentare sind geschlossen