Brustmassage und Kolostrumgewinnung

Liebe Mutter,

auf dieser Seite erhalten Sie eine Anleitung, wie Sie nach der Geburt Ihres Babys den Milchfluss mithilfe einer Brustmassage anregen und Ihre erste Muttermilch, das Kolostrum, für Ihr Baby per Hand gewinnen können.


Inhaltsübersicht:


Vorbereitende Brustmassage

Warum:

  • Regt den Milchfluss an.
  • Ihr Neugeborenes bekommt vom ersten Saugen an das wertvolle Kolostrum.
  • Weniger Schmerzen und Reizungen der Brustwarzen im Wochenbett.

Wann:

  • Vor jeder Milchgewinnung per Hand oder Pumpe;
  • In den ersten Tagen vor dem Stillen (außer, Sie legen intuitiv an);
  • Bei schläfrigen Babys, bei nicht gut saugenden Babys und Babys mit wenig Körperspannung.

Wichtig:

  • Seien Sie sanft zu Ihren Brüsten; Es sollte nichts weh tun.

Die vorbereitende Brustmassage Schritt für Schritt

1. Hände waschen: Waschen Sie sich die Hände mit warmem Wasser und Seife gründlich. Können Sie nicht zum Waschbecken gehen, dann verwenden Sie ein handelsübliches Händedesinfektionsmittel.


2. Waagerechte Brustmassage: Nehmen Sie Ihre Brust oben und unten zwischen Ihre warmen Handflächen und bewegen Sie das Brustgewebe gegenläufig ca. 10-mal sanft hin- und her.


3. Senkrechte Brustmassage: Nehmen Sie Ihre Brust nun auf beiden Seiten zwischen Ihre Handflächen und wiederholen das gegenläufige Bewegen des Brustgewebes ca. 10-mal senkrecht.


4. Kreisförmige Massage (optional – falls Sie diese Methode besonders hilfreich finden): Massieren Sie Ihre Brüste mithilfe von 3–4 Fingern entlang einer Spirale von außen (vom Brustansatz) nach innen Richtung Brustwarze in vielen kleinen Kreisen. Die Finger rutschen nicht, sie sind fest aufgelegt.


5. Sternenförmiges Streichen: Streichen Sie Ihre Brust mit Ihren Fingern vom Ansatz bis über die Brustwarzen. Hierdurch stellt sich die Brustwarze auf. Sie können dafür beide Hände oder nur eine Hand verwenden.


6. Milchshake: Schütteln Sie schließlich sanft Ihre Brust. Dabei können Sie sich leicht nach vorne beugen, damit die Schwerkraft den Milchfluss unterstützt.


Die vorbereitende Brustmassage in einem Ablauf

Auf folgendem Video sehen Sie alle Schritte der vorbereitenden Brustmassage hintereinander.


Variationen der vorbereitenden Brustmassage

Weltweit gibt es zahlreiche Variationen der vorbereitenden Brustmassage. Finden Sie heraus, welche Art der Brustmassage Ihnen hilft, den Milchspendereflex effektiv auszulösen, welche Sie angenehm finden und gut zu Ihrer aktuellen Situation passt. Sie können alle bisher gezeigten Elemente einzeln anwenden oder miteinander kombinieren. Manche Frauen lassen z.B. die kreisförmige Massage weg, weil sie relativ viel Zeit in Anspruch nimmt, andere Frauen praktizieren nur die kreisförmige Massage und verzichten auf die anderen Elemente. Auch andere Massageformen sind üblich.

Im folgenden werden weitere Massagevariationen gezeigt.

Die Blitzmassage

Wenn es ganz schnell gehen muss, können Sie Ihren Milchspendereflex mit einer Blitzmassage auslösen:

  1. Waagerechte Verschiebung des Brustgewebes
  2. Senkrechte Verschiebung des Brustgewebes
  3. Berühren der Brustwarze mit Ihren Fingern

Brustmassage bei einer starken Brustdrüsenschwellung

Klopfende Massage: Wenn die Brust spannt und schmerzt, kann eine Verschiebung des Brustgewebes unerträglich sein. In solchen Fällen empfiehlt sich ein leichtes Klopfen auf der Brustoberfläche, das Sie mit weiteren, angenehmen Elementen der Brustmassage kombinieren können:

„Reverse Pressure Softening“: Wenn Ihre Brust durch die Brustdrüsenschwellung im Zuge des Milcheinschusses so prall ist, dass Ihr Baby nicht gut andocken kann, dann können Sie die Schwellung um die Brustwarze herum mit Ihren Fingern zurückdrängen, bevor Sie Ihr Baby anlegen:




Kolostrumgewinnung

Warum:

  • Um im Wochenbett das erste Tröpfchen Kolostrum zu gewinnen, damit Ihr Neugeborenes es schon riecht und schmeckt.
  • Um Ihr Baby mit Kolostrum zu versorgen, falls es nicht oder nicht effektiv genug an der Brust trinken kann.

Wann:

  • In den ersten Tagen vor dem Anlegen, um erste Tropfen für Ihr Neugeborenes zu gewinnen (außer, Sie legen intuitiv an).
  • Wenn Ihr Baby (noch) nicht effektiv saugen kann oder mag (Müdigkeit, Übelkeit, Frühgeburt usw.).
  • Wenn Ihr Baby nicht bei Ihnen sein kann.

Wichtig:

  • Seien Sie sanft zu Ihren Brüsten; Es sollte nichts Weh tun.
  • Rutschen Sie nicht auf der Haut – Die Finger sind stets fest aufgelegt, um Hautabschürfungen zu vermeiden.


Platzierung der Finger:

Nehmen Sie Ihre Brust in der so genannten C-Position in Ihre Hand: Die Finger stützen die Brust unten, der Daumen liegt oberhalb der Brustwarze. Ihre Brustwarze liegt exakt in der Mitte zwischen der Zeigefingerkuppe und der Daumenkuppe.

Zeigefinger und Daumen sind jeweils ungefähr 2 Finger von der Basis der Brustwarze entfernt, wobei die ideale Entfernung von Frau zu Frau variieren kann und sich durch Ausprobieren herausfinden lässt.

 



Schritte der Milchgewinnung:

1. Ausgangsposition: Finger locker auflegen, Brust ggf. anheben.


2. Kurz nach hinten ziehen: Ziehen Sie Ihr Brustgewebe kurz Richtung Brustkorb.


3. Nach vorne hin komprimieren: Führen Sie Daumen und Zeigefinger nach vorne hin hinter der Brustwarze zusammen und komprimieren dabei das Brustgewebe. Die Finger bleiben dabei auf derselben Hautstelle: Sie rutschen nicht auf der Haut.


4. Kompression lange halten: Warten Sie, bis sich etwas dickflüssiges Kolostrum gesammelt hat. Sie können je nach Absicht nun stillen oder das Kolostrum mit Spritze, Löffel oder Becher auffangen.



Wiederholen Sie den Vorgang zyklisch!

Bei dickflüssigem, langsam fließendem Kolostrum

Solange das Kolostrum sehr dickflüssig ist und langsam fließt (meist während der Schwangerschaft und der ersten Stunden bis Tage nach der Geburt), ist es wichtig, die Kompression lange zu halten und nach dem Auffangen des Kolostrums die Brust locker zu lassen (loslassen oder ohne Druck halten), damit das dickflüssige Kolostrum nachfließen kann.


Wenn die Milch reichlicher wird und schneller fließt

Sobald die Milch reichlicher wird und schneller fließt, vereinfacht sich die Technik. Sie besteht aus den beiden Schritten 1) Kurz nach hinten ziehen und 2) Nach vorne hin komprimieren. Das Warten auf das Nachfließen entfällt.

 




Kolostrumgewinnung von der Seite als Video:


Kolostrumgewinnung von vorne als Video:



Den Milchfluss vor dem Stillen manuell anregen

In den meisten Fällen wird das Baby zum Stillen einfach an die Brust gelegt: Das Baby löst durch den Hautkontakt und das Saugen den Milchfluss der Mutter ohne jegliche Hilfe effektiv aus.

Es gibt aber Situationen, wo es hilfreich ist, den Milchfluss vor dem Stillen manuell auszulösen. Dazu gehören:

  • Ansaugschmerzen in den ersten Tagen nach der Geburt
  • Wunde Brustwarzen
  • schläfrige, saugschwache oder kranke Neugeborene

In folgenden Videos können Sie beobachten, wie eine Mutter ihren Milchfluss mithilfe einer Brustmassage und dem Ausdrücken von ersten Tropfen vor dem Stillen anregt und ihr Baby anschließend anlegt (in diesem Video mit einem Standortwechsel zwischendurch).

 

 



Strategien, um mehr Kolostrum für Ihr Baby zu gewinnen

Wenn Ihr Baby nicht bei Ihnen sein kann, krank oder zu schwach ist, um an Ihrer Brust effektiv zu trinken, dann können Sie Ihr Kolostrum per Hand gewinnen und Ihr Baby damit füttern. In diesem Fall möchten Sie Ihre Brust möglichst effektiv entleeren. So versorgen Sie Ihr Baby mit Kolostrum und stimulieren Ihre Brust, mehr Milch zu bilden. Um Ihre Brust effektiv zu entleeren, können Sie folgende Hinweise berücksichtigen.

Wechseln Sie ab:

1. Fingerpositionierung: Sobald Sie keinen Tropfen mehr gewinnen können, versetzen Sie Daumen und Zeigefinger, um weitere Brustsegmente zu entleeren, und wechseln Sie auch die Hand.

 

Sie können auch beide Hände verwenden:

 

2. Seiten: Wechseln Sie auch zwischen Ihren beiden Brüsten mehrfach hin- und her.

So entleeren Sie Ihre Brüste am effektivsten, können für Ihr Baby am meisten Milch gewinnen und Ihre Milchbildung stimulieren.


Wie Sie die Milchgewinnung unterstützen können

Damit Ihre Milch gut läuft, können Sie einige Tipps berücksichtigen.

1. Sorgen Sie für Entspannung

  • Entspannte, bequeme Sitzposition
  • Handy stumm stellen
  • Besuch verschieben
  • „Bitte nicht stören“-Schild außen an die Türklinke hängen
  • Atemübungen machen
  • Entspannende Musik hören

2. Für liebevolle Gefühle sorgen

Liebevolle Gedanken an Ihr Baby helfen, die Milch zum Fließen zu bringen:

  • Gewinnen Sie Ihre Milch bei Ihrem Baby, falls möglich.
  • Falls Sie mit Ihrem Baby nicht zusammensein können, betrachten Sie Audio-, Foto- oder Filmaufnahmen von ihm oder riechen Sie an einem Kleidungsstück von ihm.

3. Wärmen Sie Ihre Brust vor

Wärme verbessert die Fließeigenschaften von Muttermilch. Sie können Ihre Brust vor der Milchgewinnung vorwärmen, z.B. mithilfe von …

  • einem in warmem Wasser getränkten Handtuch
  • einem vorgewärmten Kirchkernkissen
  • warmem Wasser (Waschbecken, Dusche)
  • einer vorgewärmten Brustkompresse

(Bitte die Brustwarze jeweils auslassen)



Weitere Videos zur Vielfalt der manuellen Milchgewinnung

In diesem Abschnitt finden Sie weitere Videos zur manuellen Milchgewinnung, um deren Vielfalt besser kennenzulernen.

1. Gewinnung von dickflüssigem Kolostrum

Folgendes Video demonstriert die Gewinnung von dickflüssigem Kolostrum während der Schwangerschaft und den ersten Tagen nach der Geburt. Beobachten Sie in dem Video, wie diese schwangere Frau das Brustgewebe schön nach hinten zieht und dann komprimiert und dabei Druck auf das Brustgewebe ausübt. Sie wartet lange auf einzelne Kolostrumtropfen und zieht diese in eine Spritze auf, um sie später ihrem neugeborenen Baby zu verabreichen.

Bei ihren ersten Versuchen konnte diese Mutter noch kein Kolostrum gewinnen. Sie musste viel üben und sich gedulden, bis sie es geschafft hat, ein paar Tropfen zu gewinnen. Diese Mutter legt ihre Finger so auf, dass sie auf möglichst großer Fläche Druck auf ihr Brustgewebe ausübt – durch die klassische Technik konnte sie kein Kolostrum gewinnen.

In der Schwangerschaft und an den ersten Tagen nach der Geburt kann das Kolostrum noch sehr zäh und dickflüssig sein, die Mengen sind noch gering. Beachten Sie daher folgende Hinweise, um dennoch etwas Kolostrum gewinnen zu können:

  • Halten Sie die Kompression lange, bis Sie Kolostrumtropfen auffangen können.
  • Wechseln Sie häufig die Seiten.
  • Seien Sie nicht enttäuscht, wenn Sie am Anfang noch kein Kolostrum gewinnen. Bleiben Sie geduldig und üben Sie weiter.
  • Schätzen Sie jede noch so kleine Menge, die Sie gewinnen können: Jeder Tropfen ist ein Erfolg.

2. Gewinnung von flüssigerer Übergangsmilch

Im Laufe der ersten Tage ändert sich die Konsistenz und die Menge der Muttermilch. Im folgenden Video liegt die Geburt schon zwei Tage zurück, das Kolostrum fließt schon üppiger. Achten Sie beim folgenden Video auch auf die korrekte Platzierung der Finger und die gute Technik: Wie die Mutter das Brustgewebe nach hinten zieht und nach vorne hin komprimiert.

 

3. Gewinnung reifer Muttermilch (reichlich und flüssig)

Im Laufe der ersten Wochen steigt die Milchmenge weiter an. Die Milch spritzt bei der manuellen Gewinnung nun in alle Richtungen. Somit wird ein größerer Auffangsbehälter mit weiterem Hals erforderlich, z.B. ein Becher oder eine Schale.

In diesem Video sind die Finger nicht optimal platziert – sie drücken ins Brustgewebe tief hinein. Das Spritzen der reifen Muttermilch lässt sich jedoch gut beobachten.


Weitere Videos zur Gewinnung von Kolostrum und reifer Muttermilch:


Urheberrechte: © Dr. Z. Bauer – Publikationen in der Stillförderung, Kindestmilk, Isabel Ries, privat, GuruStudio.hu, mitarart

Nutzungsrechte: Diese Seite ist für Patientinnen und deren Familien sowie Mitarbeiterinnen des St. Elisabethen-Krankenhauses Lörrach vorgesehen. Die Seite und ihre Inhalte dürfen nicht kopiert, verbreitet und weitergegeben werden.


QR-Code für diese Webseite für die Weitergabe innerhalb des St.Elisabethen-Krankenhauses Lörrach:

Brustmassage & Kolostrumgewinnung